Themenreisen

Ob Fontane, Bauhaus oder Gärten - buchen Sie Ihre Potsdam-Reise zu einen bestimmten Thema.

Fontane-Reise 2019 (4 Tage)

Highlights der Reise

  • Stadtführung und Fontane-Leitausstellung in Neuruppin
  • Marionettentheater in Ribbeck: „Die wahre Geschichte vom Birnbaum“
  • Fontanes kulinarische Reise: Lesung mit Menü
  • Besuch des Theodor-Fontane-Archivs
  • Fahrt auf der Havel
  • Gemeinsame Erlebnisse und gute Gespräche

1. Tag: Fontane-Spaziergang in Potsdam (Anreisetag)

Ankunft in Potsdam und Hotel Check-in. Am Nachmittag spazieren Sie bei einer Altstadtführung vom Alten Markt mit Museum Barberini, Stadtschloss und Nikolaikirche bis zum Holländischen Viertel und sehen die Stadt (auch) aus den bewundernden und kritischen Augen von Theodor Fontane. Und wer Interesse hat, erfährt noch einiges über den Wiederaufbau der Garnisonkirche. Das Abendessen nehmen Sie in einem Restaurant im historischen Stadtkern ein.

2. Tag: Ribbeck & Neuruppin

Heute lernen Sie Ribbeck kennen. Bei einem gemütlichen Spaziergang hören  Sie von einem ausgewiesenen Experten Interessantes und Skurriles aus der Geschichte Ribbecks, Kurioses zum Birnbaum und Denkwürdiges vom Herrn Fontane. Danach bleibt Zeit, um die Birnenspezialitäten Ribbecks zu kosten. Anschließend geht es weiter nach Neuruppin, Fontanes Geburtsstadt. Zu Fuß erkunden Sie die Altstadt, darunter das imposante Fontane Denkmal, die Fontane Apotheke und Fontanes Geburtshaus.

Nun steht eine Mittagspause auf dem Programm. Bei schönem Wetter sitzen wir auf der Terrasse, wo Sie Brandenburgs Natur ganz nah kommen – immer mit Blick auf den tiefblauen Ruppiner See. Danach besuchen Sie im Museum Neuruppin die Leitausstellung „fontane 200“. Auf der Rückfahrt nach Potsdam teilen wir unsere Erlebnisse und freuen uns auf das Abendessen.

 

3. Tag: Fahrt auf der Havel & Theodor-Fontane-Archiv

Nach dem Frühstück erkunden Sie per Boot die beeindruckende Potsdamer Havellandschaft. Die Havel ist dank der zahlreichen natürlichen Seen, durch die sie fließt, ein beachtlicher Naturraum für Wasservögel. Genießen Sie die schönen Aussichten und die wohltuende Ruhe. Am Schloss Cecilienhof endet die Fahrt. Nach einer Außenbesichtigung von Schloss Cecilienhof führt uns ein kleiner Spaziergang durch den Neuen Garten zur Villa Quandt. Hier befindet sich das Theodor-Fontane-Archiv, ein kultureller Gedächtnisort von nationaler Bedeutung, der Fontane, seiner Zeit und seinen Zeitgenossen gewidmet ist. Auf einer Führung durch das Archiv erhalten wir auch Einblicke in Originalbriefe von Theodor Fontane. Der späte Nachmittag und der Abend stehen Ihnen zur freien Verfügung.

4. Tag: „Auf der Treppe von Sanssouci“
   (Rückreisetag)

Am Vormittag unternehmen Sie einen geführten Spaziergang durch den Schlosspark Sanssouci, von Fontane verewigt in seinem Gedicht „Auf der Treppe von Sanssouci“. Danach Rückreise oder individuelle Verlängerung.

Generelle Hinweise

Die Reise kann um 1-2 Tage erweitert und mit folgenden Programmpunkten angepasst bzw. ergänzt werden:

  • Pfaueninsel mit Schloss und Rosengarten (Würdigung in Fontanes Werken)
  • Schloss Rheinsberg mit Tucholsky-Museum
  • Schloss Hoppenrade (aus: Fontanes „Fünf Schlösser“)

Weitere Informationen erhalten Sie gern bei Kontaktaufnahme. Wir freuen uns auf Sie!

Bauhaus-Reise 2019 (4 Tage)

Highlights der Reise

  • Ausstellung im Museum Barberini
  • Mies van der Rohe Villen am Griebnitzsee
  • Hufeisensiedlung
  • Bundesschule Bernau
  • Einstein Telegrafenberg
  • Reichstag Berlin
  • Stilvolle Restaurants und gute Gespräche

1. Tag: Museum Barberini & Villen von Mies van der Rohe (Anreisetag)

Nach Ihrer Anreise checken Sie in ein sehr gutes Hotel in Potsdam ein, das seinen Gästen ein stilvolles Ambiente  bietet. Am frühen Nachmittag spazieren Sie zum Museum Barberini. Es nutzt die Räume des 2013-2016 rekonstruierten klassizistisch-barocken Palastes Barberini, dessen architektonisches Vorbild der römische Palazzo Barberini war. Hier besuchen Sie eine aktuelle Ausstellung und bewundern die Architektur.

“So einfach wie möglich, koste es, was es wolle” (Mies van der Rohe)

Nach einer Führung über den Alten Markt in Potsdam erkunden Sie die drei bedeutenden Villen von Mies van der Rohe am Griebnitzsee: das Haus Urbig, das Haus Mosler und das Haus Riehl – allesamt frühe Werke des Architekten, die zwischen 1907 und 1924 erbaut wurden. Neben der Architektur erfahren Sie auch alles Wissenswerte über die ehemaligen und aktuellen Bewohner (u.a. Winston Churchill). Außerdem stehen weitere ausgewählte, sehenswerte Villen auf dem Programm. Am Abend tauscht sich die Gruppe beim gemeinsamen Abendessen über die Eindrücke aus.

2. Tag: Landhaus LEMKE & Reichstagskuppel Berlin

Wir starten in den Tag mit einer Fahrt nach Berlin zum Landhaus LEMKE. Die Errichtung dieses ganz besonderen Berliner Wohnhauses durch Mies van der Rohe war das letzte Bauprojekt vor seiner Emigration nach Amerika. Nach einer Führung fahren wir weiter zum Reichstag.

Dort besuchen Sie die Reichstagskuppel, die sich zu einem Wahrzeichen Berlins entwickelt hat. Nach einem atemberaubenden Blick auf Berlin und einer kurzen Pause im Dachgartenrestaurant, haben Sie Zeit Ihren Nachmittag individuell in Berlin zu verbringen. Am Abend gemeinsames Essen in einem besonderen Restaurant Unter den Linden. Danach Rückfahrt nach Potsdam.

3. Tag: Bundesschule Bernau, Hufeisensiedlung & Fotografie-Museum

Unser heutiger Ausflug führt uns zur UNESCO-Welterbestätte Bundesschule in Bernau (bei Berlin). Die Bundesschule ist nach dem Bauhaus-Gebäude in Dessau von 1925/26 (Architekt Walter Gropius) das zweite Schulgebäude aus dem Wirkungsfeld des Bauhauses. Sie wirkt bis heute als ein Beispiel für eine gegliederte bauliche Anlage, die frei und einfühlsam in den naturbelassenen Landschaftsraum komponiert wurde. Nach einer Besichtigung und Führung erwartet Sie ein Picknick in der Welterbestätte.

Der Nachmittag steht weiter im Zeichen des Bauhauses: Im Berliner Museum für Fotografie besuchen Sie die Ausstellung „Bauhaus und die Fotografie – Zum neuen Sehen in der Gegenwartskunst“ mit einer Führung. Anschließend besichtigen wir eine der bekanntesten Großsiedlungen Berlins: Die Hufeisensiedlung wurde von den beiden berühmten Bauhaus-Architekten Bruno Taut und Martin Wagner gebaut. Ihr Abendessen nehmen Sie in einem sehr guten Restaurant auf der lauschigen Terrasse mit Blick auf die Havellandschaft ein.

4. Tag: Einstein-Haus & Einsteinturm in Potsdam (Rückreisetag)

Wie lebte Albert Einstein in seinem Sommerhaus nahe Potsdam? Wir starten den Tag mit einem Besuch des Einstein-Hauses, das für uns seine Türen öffnet. Das Sommer-Idyll des genialen Physikers wurde 1929 von dem jungen Architekten Konrad Wachsmann errichtet und ist wegen seiner Holzbauweise vom Bauhaus-Stil inspiriert. Freuen Sie sich auf eine anregende Führung, bevor wir mit unseren Streifzügen durch die Bauhaus-Architektur fortfahren.

Mit dem Einsteinturm auf dem Telegrafenberg befindet sich in Potsdam das viel beachtete erste Bauwerk des Architekten Erich Mendelssohn, das als besonders herausragendes Zeugnis der expressionistischen Architektur gilt. Eine Führung bildet den krönenden Abschluss dieser Reise.

Danach Rückreise oder individuelle Verlängerung.

Generelle Hinweise

Einzelne Programmpunkte können auf Wunsch angepasst bzw. ergänzt werden. Weitere Informationen erhalten Sie gern bei Kontaktaufnahme. Wir freuen uns auf Sie!

Gartenreise (5 Tage)
  • Lennéesche Sichtbeziehungen in Potsdam
  • Fürst Pücklers Bowling Green mit Sicht zur Glienicker Brücke
  • Englischer Gartenstil im Neuen Garten mit Heiliger See
  • Tumulus und Gondelfahrt im Park Branitz
  • Farbkompositionen im Garten des berühmten Staudenzüchters Karl Foerster
  • Stilvolle Abendessen
  • Gute Gespräche und Austausche

1. Tag: Altstadt-Spaziergang Potsdam (Anreisetag)

Individuelle Anreise nach Potsdam. Um 17 Uhr treffen Sie Ihre Reisebegleitung in der Bar Ihres Hotels im Herzen von Potsdam zu einem kleinen Begrüßungsumtrunk. Nach einem Abendspaziergang durch die Altstadt gemeinsames Abendessen im Holländischen Viertel.

2. Tag: Sanssouci & Karl Foerster Garten

Nach dem Frühstück starten wir mit dem ersten Highlight: Schloss und Park Sanssouci. Wir spazieren zu den Weinbergterrassen und zum Schloss Sanssouci – hier sehen Sie die Gruft Friedrichs des Großen und vorbei an der Orangerie, dem chinesischen Haus und machen auf Wunsch auch eine Innenbesichtigung von Schloss Sanssouci. Nach einem kleinen Imbiss im Garten von Sanssouci entdecken Sie den Staudengarten von Karl Foerster. Mitten in der Gartenanlage, von den anmutigen Farbkompositionen Foersters umgeben, steht das Wohnhaus der Familie. Lassen Sie sich vom angelegten Schaugarten mit dem Senkgarten, dem Frühlingsweg, dem Herbstbeet und der Farnschlucht im Steingarten inspirieren. Den Nachmittag lassen wir gemütlich im Holländischen Viertel bei Kaffee und Kuchen ausklingen. Den Abend haben Sie zur freien Verfügung.

3. Tag: Pfaueninsel & Park Babelsberg

Der Tag beginnt mit einer wunderschönen Fahrt auf der Havel. Wir setzen auf die Pfaueninsel über und entdecken den von Peter Joseph Lennée angelegten Rosengarten. Gegenwärtig blühen dort mehr als 1000 Rosen, davon annähernd mehr als 200 verschiedene historische Sorten. Die historischen Rosen verzaubern mit einem Blütenduft, der den modernen Rosenarten fehlt.  Nach einem kleinen Imbiss besichtigen wir den Park Babelsberg, der genau wie die Pfaueninsel zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Fürst Pücklers Wasserspiele, der Pleasure Ground, die Sicht über das Bowlinggreen auf die Havellandschaft und die verschiedenartigen Parkarchitekturen machen den Park zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Am Abend dürfen Sie sich auf eine Grillparty inmitten der Havellandschaft freuen.

4. Tag: Fürst Pückler Park in Branitz

Nach dem Frühstück geht es nach Branitz. Der Branitzer Park bei Cottbus ist das Meisterwerk des exzentrischen Gartenkünstlers Hermann Fürst von Pückler-Muskau. Geprägt von den Lebensjahren zwischen französischer Revolution und Gründung des Deutschen Kaiserreiches sowie inspiriert von zahlreichen ausgedehnten Reisen u.a. nach England und in den Orient, gestaltete Fürst Pückler die Branitzer Park- und Kulturlandschaft als Spiegelbild seiner Persönlichkeit.

Den Tag verbringen wir in dieser schönen Grünoase, u.a. mit einer Gondelfahrt vom Blumensee bis zum spektakulärsten Teil des Parks, Pücklers „Reich“ der Pyramiden. Mit der Gondel kommen sie dem Tumulus, der Wasser- und Grabpyramide des Fürsten, ganz nah. Sie gleiten auf den Wasserwegen durch die einmalige Parklandschaft und können mit etwas Glück auch seltene Wasservögel sehen. Am Abend Rückfahrt nach Potsdam.

5. Tag: Park Glienicke (Rückreisetag)

Nach einem Spaziergang durch den Park Glienicke heißt es wieder Abschied nehmen.

Rückreise oder individuelle Verlängerung.

Generelle Hinweise

Einzelne Programmpunkte können auf Wunsch angepasst bzw. ergänzt werden. Weitere Informationen erhalten Sie gern bei Kontaktaufnahme. Wir freuen uns auf Sie!